fbpx
Majorca at Easter

Ostern auf Mallorca? Hier ein paar Vorschläge

Sie planen an Ostern eine Mallorca-Reise? Vielleicht aber sind Sie sich der zahlreichen interessanten Möglichkeiten, die die Insel zu dieser Jahreszeit bereithält, noch gar nicht bewusst! Mallorca ist ein weltbekanntes Reiseziel, das in der Osterzeit einiges zu bieten hat. Da wäre zum einen das klassische Angebot – Sonne und Strand. Oder aber man macht sich an diesen Tagen auf und entdeckt Kultur und religiöse Hingabe, die Gläubige und Neugierige gleichermaßen fasziniert.

Hier beschreiben wir Ihnen eine komplette Tour, mit der man die Karwoche Mallorcas in all ihrer Pracht auf originelle und einzigartige Weise erleben kann. Wir beginnen unseren Besuch mit einem reichhaltigen Frühstück im La Despensa del Barón und einer Stadtbesichtigung, deren Ausgangspunkt unser Boutique- Hotel Posada Terra Santa ist.

Tag 1. Gründonnerstag in Palma de Mallorca

Als Epizentrum unserer Tour dient uns der Standort des Hotels, d. h. man kann die Altstadt zu Fuß erkunden. Lassen Sie sich Zeit bei einem Streifzug durch die Gassen des Judenviertels und dessen Umgebung, wo Innenhöfe und Gärten der Herrenhäuser Sie sicher beeindrucken werden.

Als Kulturunternehmung empfiehlt sich ein Besuch der Seu (Kathedrale von Mallorca) mit bemerkenswerten Werken von Gaudí und Miquel Barceló und des Palacio de la Almudaina, einer mittelalterlichen Palastanlage, die weltweit für die Empfänge der heutigen Königsfamilie bekannt sind. Dem Besucher bietet sie ein interessantes Museum und eine einzigartige Inszenierung in Form der regelmäßigen Wachablösung des Infanterieregiments. Ein weiteres Muss ist die schmucke Capilla de la Sang, eine Kapelle am Ende der Ramblas, die den hochverehrten Crist de la Sang beherbergt. Prägen Sie sich diese Christusfigur gut ein, denn am Abend des Dijous Sant wird sie durch die Straßen der mallorquinischen Hauptstadt getragen.

Majorca at Easter

Wer Lust auf die nähere Umgebung der Inselhauptstadt hat, kann zu Fuß zum Castell de Bellver, der einzigen mittelalterlichen Burg Europas mit rundem Grundriss, hinaufgehen. Zwischen seinen Mauern entdecken Sie die reiche Geschichte des alten Königreichs Mallorca und wandeln auf den Spuren von Gaspar Melchor de Jovellanos, einem aufgeklärten Liberalen, der in einer der hiesigen Zellen gefangen gehalten wurde.

Zwischen den Besichtigungen empfiehlt sich unbedingt ein Stopp in der Nähe von Sa Llotja, einem gotischen Gebäude aus dem 15. Jahrhundert, in dessen Umgebung man ein breites gastronomisches Angebot für jeden Geschmack findet. Nach dem Abendessen sucht man sich einen Platz in einem der von der Stadtpolizei ausgewiesenen Bereiche und kann von hier aus die gläubige Inbrunst der Stadtbewohner bei ihrer lang erwarteten Prozession zum Dijous Sant (Gründonnerstag) erleben.

Tag 2. Karfreitag im ursprünglichsten Teil Mallorcas

Nach dem Frühstück fahren wir nach Sineu, der ehemaligen Hauptstadt des Inselreichs, das mit einer reichen gastronomischen Tradition, noch unentdeckten historischen Schauplätzen und Beteiligung aller Stadtbewohner am Karfreitagsgeschehen aufwartet.

Majorca at Easter

Für einen Rundgang zu Fuß bieten sich zahlreiche Möglichkeiten – ein Besuch des Kreuzgangs Claustro de los Mínimos aus dem 15. Jahrhundert, des Oratorio de Sant Josep aus dem 13. Jahrhundert und der Kirche Convent de Sant Francesc, dem Aufbewahrungsort aller Heiligenskulpturen, die ab 22.30 Uhr begleitet von berittenen römischen Zenturien unter Trompeten- und Trommelklängen durch die Straßen ziehen. Inmitten von Blumen- und Weihrauchduft fühlen Sie sich ganz wie einer der knapp 4.000 Einheimischen, die sich alle mit viel Hingabe an einer der wichtigsten Veranstaltungen des Jahres beteiligen.

Sineu ist sozusagen die Wiege der balearischen Gastronomie und besitzt Dutzende von cellers und Restaurants, in denen man den ureigenen Geschmack Mallorcas genießen kann. Obwohl Karfreitag ein Fastentag ist, sollte man seinen Besuch nutzen und Frit de Pasqua probieren. Ein Gericht aus Milchlamminnereien, Gemüse der Saison und Fenchel, zu dem bittere Oliven und Wein der Region gereicht werden.

Nach dem Mittagessen bietet sich ein Besuch der Gemeinde Sant Joan an. Hier findet ab 18:00 Uhr ein farbenprächtiges Passionsspiel mit lebenden Darstellern statt. Die faszinierende, lebensechte Inszenierung erinnert den Zuschauer an Mel Gibsons Film Die Passion Christi.

Bevor man nach Palma zurückfährt, sollte man unbedingt noch einmal in Sineu Halt machen. Nach Anbruch der Dunkelheit zeigt sich der Ort inzwischen vollkommen verändert. In den Gassen finden sich nun jede Menge Pflanzen, Lagerfeuer zum Aufwärmen und Straßenküchen; Einheimische und Besucher bereiten sich auf die Prozession der heiligen Grablegung, oder Santo Entierro vor. Dabei bietet sich eine hervorragende Gelegenheit, die österliche Inbrunst der Mallorquiner im Hinterland mit dem Stadtgeschehen am Vorabend zu vergleichen.

Tag 3. Inselerkundung und Abenteuer am Samstag

Für eine Erkundungs- und Abenteuertour von einem Ende der Insel zum anderen bietet sich der Samstag regelrecht an. Nicht versäumen sollte man den Aussichtspunkt Mirador d’Albercutx auf dem Weg nach Formentor, Port de Pollença und seine enge, international bekannte Surferbucht oder die römische Mauer von Alcúdia und die Überreste der antiken Stadt Pollentia. Ein idealer Ort, um sich die echte Küche Mallorcas schmecken zu lassen. Probieren Sie unbedingt die köstlichen Meeresfrüchte, die man hier in allen Straßenlokalen findet.

Majorca at Easter

Frisch gestärkt fährt man nun Richtung Osten für einen Abstecher im Naturpark s’Albufera, nachdem man zuvor einen Zwischenstopp an der Playa de Muro einlegt. Die Naturlandschaft ist beeindruckend –  ein 6 km langer naturbelassender Strand, an dem ein Barfußspaziergang ein wunderbar spirituelles Erlebnis sein kann. s’Albufera hingegen ist ein mehrere Hundert Quadratkilometer großes Feuchtgebiet mit enormer Artenvielfalt, in dem es heute noch Aalfischerei gibt.

Nach all den Stunden in der Natur geht es nun zurück in die Stadt. Am besten jedoch nicht über die Autobahn, sondern auf Nebenstraßen von Dorf zu Dorf. Hier genießt man einen ganz anderen Blickwinkel und trifft auf das paret seca, das zum Weltkulturerbe gehörende mallorquinische Trockenmauerwerk.

Tag 4. Sonntag in der Serra de Tramuntana

Der Ostersonntag steht ganz im Zeichen der Erkundung kleiner Orte in der Sierra de Tramuntana, einer spektakulären Gebirgslandschaft, die man nicht so schnell vergessen wird. Machen Sie einen Abstecher nach Valldemossa und Deià und entdecken Sie die Orte, die Chopin und Robert Graves berühmt machten.

Majorca at Easter

Besuchen Sie das Kartäuserkloster Cartuja de Valldemossa, wo der berühmte polnische Komponist wohnte oder das Museumshaus des englischen Schriftstellers und folgen Sie einfach irgendeiner kleinen Landstraße, um die bäuerlichen Landschaften und das Leben vor Ort kennenzulernen. Ein regelrechtes Muss ist ein Stopp an irgendeiner Holzofenbäckerei auf dem Weg, um panades zu kaufen. Das typische Ostersonntagsgericht, mit Lamm und Gemüse gefüllte Teigtaschen, eignet sich bestens für ein Picknick in den Bergen.

Mit Sicherheit begegnen Sie in jeder der beiden Gemeinden der traditionellen Prozession l’Encontre, stets angekündigt durch Glockengeläut und Böllerwerk – quasi das Zeichen zum bevorstehenden Aufbruch.

Nach dem Reiz der Berge wird es nun Zeit für die Rückkehr in die Stadt. Im Hotel können Sie noch ein paar Stunden entspannen und mit genussvollem Rückblick die erlebnisreichen Tage auf Mallorca Revue passieren lassen, bevor es unweigerlich nach Hause zurückgeht. Eine eindrucksvolle Erfahrung – da sind wir uns fast 100%ig sicher.

Un momento inolvidable como su nueva tradición familiar merece ser recordado para siempre, para inmortalizarlo, nada mejor que una foto. Esperamos las suyas en nuestras redes sociales:Facebook e Instagram