HIDDEN PLANS. Blog Posada Terra Santa

Was man auf Mallorca in 2 Tagen (48 Stunden) machen kann

 

Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit für Wochenend-Kurztrips. Und 48 Stunden auf Mallorca reichen aus zur Erkundung einer traumhaften Insel, die zu jeder Zeit des Jahres in voller Pracht erstrahlt und Landschaften voller Kontraste bietet.

Bei einem Aufenthalt in unserem Hotel Posada Terra Santa, der ehemaligen Residenz der Barones de Boixador, erleben Sie zwei unvergessliche Tage bei vollem Komfort. Das Haus liegt inmitten der Altstadt von Palma de Mallorca, nur wenige Meter von der Kathedrale und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt.

Wenn Sie eine andere, exklusivere Art von Unterkunft suchen und luxuriöse Suiten genießen möchten, dann sollten Sie die Samaritana Suites besuchen, die sich im Herzen von Palma de Mallorca befinden, in einer Umgebung, die aussieht, als wäre sie für eine Filmszene geschaffen worden.

Erkunden Sie die Gassen der Stadt, besichtigen Sie die Orte, die deren Geschichte schrieben, kosten Sie ihre traditionelle Küche, besuchen Sie ihre Museen mit Werken  großer spanischer und internationaler Künstler oder überqueren Sie das Tramuntana-Gebirge mit dem Zug.

Damit Sie sich nur noch darum kümmern müssen, jeden Winkel Mallorcas auszukosten, finden Sie hier eine Karte mit den Sehenswürdigkeiten, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.

 

EIN SPAZIERGANG ZUR KATHEDRALE ˝DES LICHTS˝ UND DURCH DIE WINKEL DER ALTSTADT

48 Stunden sind zu kurz? Verabschieden Sie sich von dieser falschen Vorstellung und machen Sie das Beste aus Ihrer Zeit in Palma de Mallorca. Bei so vielen Schätzen sollte das nicht schwerfallen.

Beginnen Sie Ihre Tour am Samstag gleich morgens mit einem Besuch der Kathedrale, die gemeinhin als La Seu bekannt ist. Ihr Bau wurde im 12. Jahrhundert begonnen und im 17. Jahrhundert beendet. Dabei hinterließen die unterschiedlichen architektonischen Stilrichtungen der einzelnen Jahrhunderte jeweils ihre Spuren. Sogar der modernistische Stil Gaudís, der den Chorraum durch Gitter, Lampen und einen Baldachin ersetzte, ist vertreten .

Danach geht es zum Palacio Real de la Almudaina, dem Königspalast. Der ehemalige maurische Alcázar besitzt auch heute noch seine Bauform aus dem 14. Jahrhundert mit den Palästen des Königs und der Königin, der Kapelle Santa Ana und den Thermen. Der Zugang der Kalifen zu ihren Räumlichkeiten erfolgte mit dem Boot über den mit dem Meer verbundenen Wasserarm. Dieser ist heute ein idyllischer, exotischer Teich an der Maueranlage und dem Park Huerta del Rey.

Bummeln Sie durch die Altstadt von Palma. In diesem Labyrinth aus engen Gassen stößt man auf eindrucksvolle Gebäude wie das barocke Wohnhaus Can Oms, das im Jahr 1642 von der Familie Doms bezogen wurde, das Gebäude Can Bordils, auf dem der Almudaina-Bogen ruht, oder das Can Corbella mit seiner Neo-Mudéjar-Fassade.

Palma de Mallorca ist eine moderne Stadt, die zahlreiche Künstlern für die Gestaltung ihrer Werke auswählten. Wer sich bei seinem Besuch für diese Seite der Stadt interessiert, kommt an zwei Schauplätzen nicht vorbei: Es Baluard und die Fundación Pilar i Joan Miró.

ES BALUARD

Das historische Zentrum der Stadt war bis zum Ende des 19. Jahrhunderts von Mauern umgeben, wobei jeder Teil zu einer anderen Epoche gehörte. Aus einer römischen Festung, die später von den Arabern erweitert wurde, erreichte sie im Mittelalter ihre maximale Pracht, bis sie in der Renaissance wieder aufgebaut wurde.

Heute ist nur noch wenig von dem übrig, was es einmal war. Der vollständigste Teil der Mauer ist der Bereich neben der Bastion von Sant Pere, in dem sich das Gebäude Es Baulard, das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, befindet.

Es ist 10 Jahre alt und hat eine Sammlung von mehr als 600 Werken von lokalen und internationalen Künstlern, wie Picasso und Miró. Die Ausstellung ist sehr gut organisiert, wechselt halbjährlich die ausgestellten Werke und bietet Führungen an. Von der Terrasse aus hat man einen schönen Panoramablick auf Mallorca, die Kathedrale und das Meer im Hintergrund.

Am Ende Ihres Besuchs haben Sie die Möglichkeit, auf der Terrasse des Es Baluard Restaurant & Lounge, an der Renaissance-Mauer, zu speisen.

FUNDACIÓN PILAR I JOAN MIRÓ

Joan Miró pflegte eine enge Beziehung zu Mallorca. Die Fundación Pilar i Joan Miró baut auf den Werkstätten auf, die der vielseitige Künstler vermacht hat. Ziel ist es, den Besuchern zu ermöglichen, Mirós Werk und seinen kreativen Prozess an dem Ort zu entdecken, an dem er lebte und arbeitete.

Die Stiftung hat drei Gebäude: Son Boter, ein traditionelles mallorquinisches Haus aus dem 18. Jahrhundert; Taller Sert, entworfen von dem Architekten José Luis Sert López im Jahr 1956, und das Moneo-Gebäude, entworfen von dem Architekten José Rafael Moneo Vallés im Jahr 1992. Der Besuch ist ein magisches Erlebnis, sowohl aufgrund der Werke, die hier vorhanden sind, als auch der Architektur des Ortes.

Es ist nicht einfach nur eine Ausstellung, es ist ein Raum, in dem Miró noch lebendig zu sein scheint, in dem es möglich ist, seine Essenz in jeder Ecke zu atmen. Geführte Touren sind möglich, man muss aber vorher anrufen.

Eine sehr komplette Tour. Betrachten Sie seine Werke, entdecken Sie seinen Arbeitsbereich, die Arbeiten in seinen Gärten, seine schöne Architektur und genießen Sie die schöne Aussicht auf den Hafen.

BASILIKA VON SAN FRANCISCO UND ARABISCHE BÄDER

Die Basilika von San Francisco ist eines der besten Beispiele für gotische Architektur in der Stadt und befindet sich im historischen Zentrum. Ihr Inneres hat einen besonderen Charme, außerdem ist es möglich, ihren Kreuzgang zu besichtigen, mit einem großen patrimonialen Reichtum, den es zu entdecken lohnt.

Die Arabischen Bäder von Palma de Mallorca, die sich im Garten von Can Fontirroig befinden, das am besten erhaltene Bauwerk der Stadt aus der islamischen Zeit. Erbaut auf römischen Überresten und ausgestattet mit einem sorgfältigen hydraulischen System für die öffentlichen Bäder der Bewohner der Hauptstadt.

Es ist einer der wichtigsten Orte, den es auf Mallorca zu besichtigen gibt, der Besuch ist kurz, aber wesentlich. Bei der Ankunft wird ein informatives Video gezeigt, wie das Wassersystem funktioniert. Von den Anlagen sind einige Räume, Dampfkanäle und Teile der Schornsteine erhalten geblieben. Erwähnenswert ist auch der angenehme Spaziergang durch die Gärten.

CAN OLEZA

Can Oleza ist ein spektakulärer Palast, der dafür bekannt ist, einen der schönsten mallorquinischen Innenhöfe zu haben. Der Hof ist ursprünglich aus dem 17. Jahrhundert, abgesenkte Bögen, die die Struktur aufhellen, umgeben von den Räumen des Hauses, ionischen Säulen mit ausgeprägtem Kapitell. Einer der Besuche, die man nicht verpassen sollte, wenn man Mallorca bereist, ein Ort, der im Laufe der Zeit intakt geblieben ist.

SCHLOSS BELLVER

Das Schloss Bellver ist ein Muss auf Mallorca, um die Geschichte der Stadt kennenzulernen. Erbaut im Jahr 1311 unter dem Mandat von Jakob II. als Festung und königliche Residenz.

Trotz seines strengen Äußeren mit einer defensiven Erscheinung, hatte das Innere eine elegante Dekoration, die einer königlichen Residenz würdig war. Im Jahr 1717 wurde es zum Militärgefängnis und 1821 zur Münzanstalt.

Schlendern Sie durch seine Räume, entdecken Sie den Paradeplatz und genießen Sie die Aussicht von der oberen Terrasse auf die Bucht von Palma und den Pinienwald, der das Gebäude umgibt.

MARIVENT-GÄRTEN

Die Marivent-Gärten sind das grüne Herz Mallorcas und umgeben die Sommerresidenz der spanischen Königsfamilie mit mehr als 9.000 Quadratmetern. Der Rundgang ist geprägt von 40 autochthonen Pflanzenarten und den von Joan Miró geschaffenen Bronzeskulpturen.

Sie sind das ganze Jahr über geöffnet, außer, wenn die königliche Familie auf dem Gelände ist, was normalerweise mit den Sommermonaten zusammenfällt. Es lohnt sich, durch diese Grünanlage zu spazieren, eine Oase der Ruhe in der Hauptstadt.

Wenn Sie ein Liebhaber von entspannenden Räumen und der Natur sind, ist die Finca Rural Son Catxo eine ausgezeichnete Option für Ihren Besuch in Palma de Mallorca. Sie befindet sich in Búger, 30 Autominuten von der Hauptstadt entfernt, in der kleinsten Gemeinde der Insel. Eine Unterkunft inmitten einer natürlichen Umgebung, in einem 250 Jahre alten Haus, der ideale Ort, um die traditionellste mallorquinische Atmosphäre zu atmen.

PROMENADE VON PALMA

Palmas majestätischer Paseo Marítimo erstreckt sich entlang der Küstenlinie der Stadt. Es ist eine Fußgängerpromenade, die von Touristen und Einheimischen frequentiert wird und sogar einen Fahrradweg hat. Sie zeichnet sich durch eine lebendige Atmosphäre aus, auf der einen Seite kann man die Yachten genießen und auf der anderen Seite einige emblematische Gebäude, wie die Kathedrale von La Seu.

Sie erstreckt sich über 4 Kilometer, von Porto Pi bis zur Ortschaft Portixol. Es ist die perfekte Route zum Spazierengehen, Inlineskaten, Radfahren, um in einem der vielen Restaurants mit Blick auf das Meer etwas zu trinken, abends in die Kneipen zu gehen oder die Sehenswürdigkeiten entlang des Weges zu besuchen.

Es gibt für jede Tageszeit eine passende Aktivität und erwähnenswert ist die schöne rosa Farbe, in der die Promenade bei Sonnenuntergang getaucht wird. Ein hervorragender Ausgangspunkt, um die besten Buchten Mallorcas zu entdecken, einer der wichtigsten Pläne, wenn man die Gegend besucht.

ROUTE DURCH DIE INNENHÖFE PALMAS

Wer hat noch nicht von den Patios de Palma, den Innenhöfen der Stadt, gehört? Es handelt sich um einen der emblematischsten Orte der Stadt. Es gibt mehr als sechzig davon, einige davon privat, die nur mit einer Führung zugänglich sind. Es ist jedoch möglich, eine eigene Route der Innenhöfe von Palma durch einige der emblematischsten zu machen.

Einige der bekanntesten sind Casal Solleric, in der Nummer 27 Paseo del Borne und Can Vivot, in der Nummer 4 Can Savella. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, durch jedes der Gitter zu schauen, die Sie entlang der Route finden: sie können echte Schätze verbergen.

Eine perfekte Route, um die traditionellen mallorquinischen Brunnen zu entdecken, Innenhöfe, die mit schönen Topfpflanzen und Palmen geschmückt sind, und sogar monumentale Treppenhäuser.

MALLORCA FISCHMARKT

Ein architektonisches und skulpturales Juwel, ein Zeugnis von Mallorcas bedeutender Vergangenheit, sowohl künstlerisch als auch kommerziell. Erbaut 1952 nach zweiunddreißigjähriger Bauzeit. Dank seiner privilegierten Lage war Mallorca zu dieser Zeit ein wesentlicher Bestandteil des Mittelmeerhandels.

Es war eine Art „Kaufmannshaus“ und eines der besten Beispiele für den katalanischen gotischen Baustil. Seine Bedeutung war so groß, dass die berühmte Lonja de Valencia, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde, von diesem mallorquinischen Fischmarkt inspiriert wurde.

Genießen Sie das Barrio de la Lonja, das sich durch seine alten Straßen auszeichnet, die verschiedene Stile beherbergen, von der Renaissance bis zum Modernismus. Bewundern Sie das majestätische Äußere, betreten Sie das Innere und erfreuen Sie sich an den eigenartigen schraubenförmigen Säulen und reservieren Sie im Voraus, um auf die Terrasse zu gehen und die Wasserspeier aus der Nähe zu betrachten.

AQUARIUM PALMA

Das Palma Aquarium ist eine perfekte Möglichkeit, Mallorca auf eine andere Art zu erleben. Es ist eines der erstaunlichsten Aquarien in Spanien. Es zeichnet sich durch seine hervorragende Organisation aus, mit tadellosen Räumen und schönen Aquarien, in denen man die Arten des Meeresbodens in der Umgebung kennenlernen kann. Ein beliebter Plan sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

TORRE DEL VERGER

Der Torre del Verger, bekannt als Torre de ses Ánimes, ist einer der Wachtürme in der Gegend, die noch zu sehen sind. Er liegt in der privilegierten Umgebung des Tramuntana-Gebirges, umgeben von einigen der schönsten Dörfer Mallorcas.

Erbaut im Mittelalter mit dem Ziel, das Gebiet vor häufigen Piratenangriffen zu schützen. Das Turmsystem war so konzipiert, dass die Türme im Falle eines Angriffs schnell durch Licht- oder Rauchsignale miteinander kommunizieren konnten.

Heutzutage ist es ein berühmter Aussichtspunkt dank der schönen Panoramablicke, die er auf die mallorquinische Küste bietet. Ein magischer Ort, besonders bei Sonnenuntergang.

 

EINE ZWEITÄGIGE TOUR DURCH MALLORCA UND SEINE KÜCHE

Eine regelrechte Sünde wäre es, bei einem Mallorcabesuch nicht das typische süße Backwerk Ensaimada zu probieren. Das Can Joan de S’Aigo ist ein klassisches Lokal, das die Highlights der süßen Küche Mallorcas serviert. Diese gibt es gefüllt mit Creme, Sahne oder – wie typisch im Karneval – mit der Rohstreichwurst Sobrasada. Und zwar frisch nach Wunsch zubereitet und warm auf dem angewärmten Teller serviert. Ensaimadas als Mitbringsel für Familie und Freunde muss man mehrere Tage im voraus bestellen.

Im Mercat de l’Olivar genießt man Grillfleisch oder – zur richtigen Jahreszeit –  Goldmakrele. Gästen auf der Suche nach einer ausgezeichneten Karte mit modernem Touch empfehlen wir La Despensa del Barón. Hier speist man unter gotischen Spitzbögen aus dem 14. Jahrhundert in geschmackvoll eingerichteten Räumen. Küchenchef David Raya sorgt für den Genuss raffinierter, kreativ zusammengestellter Speisen aus besten Zutaten.

In behaglichem Ambiente verbringt man einen romantischen Abend zu zweit oder eine Auszeit mit Freunden. Nach dem Essen genießt man den weiteren Abend bei einem Drink oder Cocktail im eleganten Salón Inglés.

 

DAS TRAMUNTANA-GEBIRGE – EIN KLEINOD DER NATUR

Es ist ein offenes Geheimnis, dass auf der Insel zu jeder Jahreszeit ein mildes Klima herrscht. So bietet sich also ein Streifzug durch die Serra de Tramuntana, den zum UNESCO-Welterbe gehörenden größten Naturschatz der Insel, auf einigen ihrer Wanderwege regelrecht an.

Das Gebirge ist das über 90 km lange Rückgrat des nordwestlichen Intelteils. Zu seinen Gipfeln gehören der Puig Major (1.436 m) und der Puig Massanella(1.348 m.).

Ein weiteres empfehlenswertes Museum ist das Esbaluard, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, das mehr als 700 Kunstwerke von balearischen und internationalen Künstlern zeigt. Wenn Sie Kunst mögen, können Sie auch die Fundación Joan Miró und die Horrach Moya Sa Drassana Galerie besuchen, mit Werken zeitgenössischer Künstler.

Wenn Sie mit Ihrer Familie unterwegs sind, empfehlen wir außerdem das Acuario de Palma, das über das tiefste Haifischbecken Europas verfügt, oder das Planetario de Mallorca.

Posada Terra Santa - Jetzt Buchen
Posada Terra Santa - Jetzt Buchen

Sie können auch mögen